Ein Zahlungsdienstleister, im Englischen auch als Payment Service Provider bezeichnet, bietet Lösungen zur Online-Bezahlung an. Die Unternehmen, welche Online- Bezahlsysteme anbieten, ermöglichen es einem Shop-Betreiber, nicht mehr mit vielen verschiedenen Vertragspartnern zu handeln, sondern sich lediglich auf einen einzigen Payment Service Provider zu beschränken. Entscheidet sich ein Shop-Betreiber zur Beauftragung eines Zahlungsdienstleisters, erhält dieser meist Zugriff auf die Software des Anbieters, welche er in seinem Onlineshop integrieren kann und über die er die einzelnen Bezahl-Möglichkeiten steuern, das heißt ein- und ausschalten kann.

Leistungen von Payment Providern

Häufig von Payment Service Providern angebotene zusätzliche Leistungen sind die Abwicklung von Inkasso-Verfahren oder eine Auslagerung des Risikomanagements. Insbesondere absatzstarke Online-Händler ersparen sich durch die Beauftragung eines Payment Service Providers einen Großteil an Arbeit. Durch standardisierte Vorgänge, ein großes Maß an Erfahrung und ein fundiertes Expertenwissen werden in der Dienstleistung des Zahlungsdienstleisters Vorgänge gebündelt und somit große Skaleneffekte erreicht. Durch das Einschalten eines Payment Service Providers entsteht kein direkter Kontakt zwischen Händler und Zahlungslösung. Ein daraus entstehender Nachteil ist die mangelnde Flexibilität des Online-Händlers hinsichtlich Kundenservice oder in der Konfliktlösung bei Zahlungsausfällen. Ein weiterer Kritikpunkt an vielen Zahlungsdienstleistern ist die nicht oder nicht ausreichend geklärte Zuweisung von Verantwortungsbereichen bei Sicherheitsfehlern.