Als Online Behavioural Advertising, abgekürzt auch als OBA bezeichnet, bezeichnet man die Auslieferung auf dem Surfverhalten der Nutzer basierender digitaler Werbung. Das Online Behavioural Advertising ist insbesondere im Bereich des E-Commerce von zentraler Bedeutung und umfasst drei Schritte. In einem ersten, grundlegenden Schritt wird das Surfverhalten der Nutzer aufgezeichnet und erfasst. Basierend auf dem erfassten Verhalten ( = Behaviour) werden die Nutzer in verschiedene Zielgruppen unterteilt, welche im nächsten und letzten Schritt als Ziele verschiedener, spezifischer Werbemittel dienen. Die Aussteuerung der spezifischen Werbemittel hat eine stärkere Adaption der unterschiedlichen Zielgruppe zum Ziel.

Speicherung des Nutzerverhaltens

Hinsichtlich des Datenschutzes muss die Speicherung des Nutzerverhaltens pseudonymisiert an einer Cookie ID und somit ohne direkten Personenbezug erfolgen. Aus der Usersicht hat Online Behavioural Advertising insbesondere einen großen Vorteil: Die Einblendung von zielgruppenspezifischer Werbung verspricht eine höhere Relevanz der sichtbaren Werbeanzeigen. Auch aus der Sicht des Werbetreibenden hat die OBA Vorteile. Die deutliche Verringerung von Streuverlusten durch zielgruppenspezifische Werbung sorgt für eine hohe Kampagneneffizienz und ermöglicht so eine Umsatzsteigerung. Das Nutzerverhalten, auf dem die zielgruppenspezifische Werbung basiert, kann in zwei Gruppen unterschieden werden. Das Verhalten der Nutzer ist entweder aktionsbasiert oder interessenbasiert. Je nach dem Ziel der Werbekampagne eignen sich die Methoden zur Gruppeneinteilung unterschiedlich gut.