Als Mind Map bezeichnet man die visuelle Darstellung einer assoziativen Themenübersicht. Eine Mind Map ist dabei weder bestimmten formellen Richtlinien unterworfen noch als endgültiger Entwurf einer Sammlung von Ideen anzusehen. Viel mehr dient sie dazu, Assoziationen innerhalb eines Gesprächs oder eines Meetings zu sammeln und visuell zu verdeutlichen. Inhaltlich zusammenhängende Punkte werden durch Linien verbunden und im Zentrum einer Mind Map steht stets das Hauptthema der Diskussion. Eine Mind Map dient außerdem der Kategorisierung von Ideen.

Mind Maps für Brainstorming nutzen

Mind Maps finden insbesondere in der Psychologie und im Marketing Anwendung. Im Marketing setzt sich ein Kreativ-Team in einem Meeting zusammen und führt ein sogenanntes Brainstorming zu einem neuen Thema durch. Geht es beispielsweise um ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung, für welches eine Kampagne erstellt werden soll, werden in einer Mind Map alle Einfälle und Assoziationen des Kreativteams erfasst und in verschiedene Kategorien unterteilt. Die so entstandene Mind Map zum neuen Produkt dient als Basis für die neue Kampagne und kann im Prozess der Entwicklung der Kampagne stets erweitert werden. Die Mind Map enthält häufig nicht nur textliche, sondern auch graphische Inhalte. Nicht selten hat ein Kreativteam Einfälle, welche sich besser graphisch als textlich darstellen lassen. Um diese Ideen nicht zu vernachlässigen, werden sie ebenso in die Mind Map aufgenommen.