Der Begriff Key Performance Indicator, abgekürzt mit KPI, kann ins Deutsche sinngemäß mit Leistungskennzahl übersetzt werden. Der Key Performance Indicator bezeichnet in der Betriebswirtschaftslehre Kennzahlen, welche den Fortschritt oder den Erfüllungsgrad hinsichtlich verschiedener Zielsetzungen oder kritischer Erfolgsfaktoren messen. Die KPIs sind thematisch nicht festgelegt, welche Zielsetzungen oder Erfolgsfaktoren für ein Unternehmen von übergeordneter Priorität sind, bleibt den Managern des Unternehmens überlassen.

KPIs in Geschäftsprozessen

Werden KPIs in ein Unternehmen implementiert, wird in einem ersten Schritt untersucht, welche Geschäftsprozesse näher analysiert werden sollen. Ist die Auswahl auf einen oder mehrere Geschäftsprozesse gefallen, werden diese in einzelne Elemente zerlegt. Im Folgenden werden diese einzelnen Elemente als isolierte Arbeitsschritte untersucht und auf ihren Erfolg hin untersucht. Diese Maßnahme ermöglicht es, einzelne Fehlerquellen aufzuspüren und diese zu optimieren. Bereits bei der Festlegung der zu untersuchenden Arbeitsschritte, werden ebenfalls die Dimensionen identifiziert, in denen der Erfolg später gemessen werden soll. Durch die nähere Untersuchung der Prozesskette können somit korrelierende Größen identifiziert werden. Nachdem für jeden Key Performance Indicator geeignete Benchmarks festgelegt wurden, erfolgt im letzten Schritt die Implementierung eines Überwachungs- Tools. Das Endziel der Implementierung von Key Performance Indicators ist es, einen Überblick und die Kontrolle über die Gesamtheit aller Geschäftsprozesse zu erlangen.