Das schwedische Unternehmen Klarna bietet Zahlungslösungen im eCommerce- Bereich an. Der Schwerpunkt des Geschäfts liegt darin, dass Klarna die Zahlungsansprüche der Händler übernimmt und die Zahlungen der Kunden des Händlers abwickelt. Laut eigenen Aussagen werden somit Risiken für Käufer und Verkäufer minimiert. Aktuell werden ca. 20% aller Online-Einkäufe in Schweden über Klarna abgeschlossen. Erfolgt eine Bestellung, für die die Bezahlmethode der Rechnung vom Kunden ausgewählt wurde, erhalten die Kunden die bestellten Waren bereits bevor sie eine Zahlung vornehmen.

Sicherheit im Rechnungskauf mit Klarna

Für die Kunden bedeutet diese Bezahlmethode große Sicherheit, die Händler gehen jedoch ein erhöhtes Risiko für Zahlungsausfälle ein. Durch Payment- Provider wie Klarna wird dieses Risiko für die Händler minimiert. Klarna garantiert den Händlern im Rahmen des Factorings einen rechtzeitigen Zahlungseingang. Das Unternehmen erwirbt die Forderung gegen den Käufer, indem es die ausstehende Summe an den Händler überschreibt. Klarna bezahlt die Forderung an den Händler also sogar dann, wenn der tatsächliche Kunde die Rechnung nicht begleichen sollte. Das gleiche Prinzip wird ebenfalls bei Betrugsfällen angewandt. Den Verkäufern bietet der Payment Provider die Möglichkeit einer Ratenzahlung. Die Gebühren, die ein Online- Händler im Gegenzug trägt, unterscheiden sich je nach Art des betreuten Onlineshops. Die Gebühren setzen sich aus einem festen monatlichen Beitrag, aus einer prozentualen Beteiligung am Umsatz und aus einem Festbetrag pro anfallende Zahlungsforderung zusammen.