Der Käuferschutz ist allgemein definiert eine Bündelung von Garantien, Verpflichtungen, Richtlinien und Regelungen im E-Commerce-Bereich, welche den Käufer vor betrügerischen Aktivitäten im Online-Handel schützen soll. Der Käuferschutz nimmt im Online-Handel eine wichtige Rolle ein und dient als elementare Voraussetzung für eine Vertrauensbasis in der Händler-Kunden-Beziehung. Je nach Regelungen und Gestaltung des Käuferschutzes wird dem Käufer eine Garantie für den Erhalt seiner bestellten Ware oder erworbenen Dienstleistung gewährt. Die dem Käuferschutz zugeordneten Regelungen nehmen diverse Ausführungen an. Teil des Käuferschutzes ist beispielsweise die Gewährung eines Widerrufs- und Rückgaberechts durch den Kunden. Der Käufer kann innerhalb von zwei Wochen vom Kaufvertrag zurücktreten und ist somit von seiner Zahlungspflicht entbunden.

Garantie zum Käuferschutz

Diverse Anbieter von Online-Bezahlsystemen gewähren den Kunden ihrer Kunden, also den Käufern von Produkten oder Dienstleistungen über Online-Portale, die Garantie zum Käuferschutz. Schließt ein Endkunde beispielsweise über eine Online-Versand-Plattform einen Kaufvertrag ab und bezahlt mit einem Online-Bezahlsystem, welches einen Käuferschutz garantiert, haftet der Anbieter des Bezahlsystems nach eigenem Ermessen und nach den im Vorfeld festgelegten Richtlinien für das positive und vertragsgemäße Kauferlebnis des Kunden. Bewährte Online- Bezahlsysteme fördern in diesem Vorgang abermals das Vertrauen eines potentiellen Käufers im Online-Handel. Die bekannten Bezahlsysteme vermitteln dem Käufer eine Impression von Seriosität und Bekanntheit.