Fulfillment ist ein Begriff aus dem Englischen, der im Deutschen mit Erfüllung übersetzt wird. Im wirtschaftlichen und rechtlichen Kontext beschreibt Fulfillment alle Handlungen, welche zur Erfüllung eines abgeschlossenen Vertrags geschehen. Zu den häufigsten Vertragspflichten gehören die Bestellungsannahme, die Lagerhaltung, die Kommissionierung, die Verpackung des Artikels und das Frankieren des Produkts. Auch der Versand an sich ist Teil des Fulfillments. Weitere Vertragspflichten entstehen nach dem erfolgreichen Versand. Dazu gehören sowohl die Rechnungsstellung als auch das Versenden von Mahnungen bei einer ausbleibenden Zahlung.

Pflichten des Fulfillments

Das Fulfillment umfasst außerdem einige Pflichten, für welche durch den Vertragspartner ein begründeter Bedarf geltend gemacht werden kann. Zu diesen Pflichten gehören das Management von Retouren, die Versorgung mit Ersatzteilen, die Reparatur und die Kundenbetreuung. Insbesondere im Feld des E- Commerce wird die Erfüllung der vertraglichen Pflichten zwischen Händler und Kunden als Fulfillment beschrieben. Die Aufgaben des Fulfillments können durch spezielle Logistik- Anbieter übernommen werden. Diese werden auch als Fulfillment- Center bezeichnet. Einige bekannte Online- Plattformen, die den elektronischen Handel zum Thema haben, bieten die Nutzung ihrer logistischen Ressourcen auch für private Händler an. Zu diesen Anbietern gehört beispielsweise das Online- Warenhaus Amazon, welches mit seinem Programm Fulfillment by Amanzon dem Händler alle logistischen Aufgaben abnimmt und seine weltweiten logistischen Ressourcen zur Verfügung stellt. Im Gegenzug dazu fällt ein Entgelt an.