Als digitale Inhalte werden ganz allgemein Daten bezeichnet, welche nicht körperlicher Natur sind, sondern mehr als nicht zwingend dauerhaft auf einem Datenträger gespeicherte Daten charakterisiert werden. Diese Daten müssen in digitaler Form hergestellt oder bereitgestellt werden. Digitale Inhalte können sowohl auf körperlichen Datenträgern wie CDs, USB-Sticks oder Festplatten gespeichert sein, als auch über ein entsprechendes Netzwerk autorisierten Personen Zugriff gewähren. Die digitalen Inhalte können bei einem Zugriff auf das Netzwerk temporär oder dauerhaft heruntergeladen und auf einer körperlichen Festplatte gespeichert werden.Allgemein betrachtet variieren digitale Inhalte innerhalb verschiedener Formen von Daten. Dazu gehören beispielsweise akustische Daten, sogenannte Audio-Dateien, Videodateien, Bilddateien, diverse Softwares, zum Beispiel Spiele und Programme, Textdateien wie E- Books und diverse Anwendungen und Apps.

Handel mit digitalen Inhalten

Im E-Commerce-Bereich ist der Handel nicht nur auf Produkte und Dienstleistungen beschränkt. Auch digitale Inhalte werden über das Internet erfolgreich gehandelt. So existieren beispielsweise Anbieter, welche sich über den Verkauf oder die Lizensierung von Bildern, Videos und Audio- Dateien finanzieren. Andere Online- Händler bieten Software- Pakete zum Download und zur Nutzung an. Der Erwerb der meisten digitalen Inhalte ist mit einer Zahlungsverpflichtung des Käufers verknüpft. Es existieren jedoch auch digitale Inhalte, welche frei und kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Diese werden als sogenannte Open- Source- Inhalte bezeichnet.