Eine Debitkarte ist eine Bankkarte, welche zur bargeldlosen Bezahlung oder zur Abhebung von Bargeld an Bankautomaten eingesetzt werden kann.
Im Gegensatz zur Kreditkarte wird bei der Belastung der Debitkarte das Girokonto des Inhabers unmittelbar oder in einem Abstand von wenigen Tagen belastet. Bei der Nutzung einer Kreditkarte erfolgt eine Abbuchung der Summe, mit der die Karte belastet wurde, erst am Monatsende.
Umgangssprachlich wird die Debitkarte in Deutschland häufig als Scheckkarte oder als EC-Karte bezeichnet. Je nach Anbieter der Debitkarte gehen mit der Nutzung der Karte unterschiedliche Konditionen einher. Meist erfolgt eine Beschränkung der Geldautomaten, an denen kostenfrei Bargeld mit der Debitkarte abgehoben werden kann. Bankeigene Bankautomaten bieten meistens die Basis des Angebots zur Geldabhebung, je nach Umfang der Kooperationspartner kann auch bei verschiedenen anderen Geldautomaten kostenfrei Bargeld gezogen werden. Die kostenfreie Nutzung der Debitkarte ist je nach Bank ebenfalls auf bestimmte Nutzungsländer beschränkt. Bei der Abhebung oder bei der Bezahlung mit der Debitkarte im Ausland fallen in manchen Fällen prozentuale oder pauschale Gebühren an. Der Missbrauchsschutz der Debitkarte erfolgt in Form der Eingabe einer Geheimnummer, auch als PIN bezeichnet, oder über die Leistung einer Unterschrift, welche durch den Verkäufer mit einer direkt auf der Debitkarte geleisteten Unterschrift abgeglichen wird. Ziel dieser Maßnahmen ist eine Authentifizierung des Inhabers der Karte.