C2C ist ein Begriff aus dem Bereich des E-Commerce. Das C in dem feststehenden Begriff steht für Consumer und die 2 steht für das englische to. Ausformuliert bedeutet C2C folglich Consumer to Consumer. Diese Formulierung beschreibt das Konzept der elektronischen Geschäftsbeziehungen zwischen Privatpersonen. C2C ist klar abzugrenzen von all den Begriffen, welche ein wirtschaftliches Unternehmen inkludieren. C2C unterscheidet sich von den Konzepten B2B, B2C oder A2C durch eine nicht vorhandene Präsenz eines Unternehmens in der Beziehung. Gerade im Bereich E- Commerce erfährt das C2C eine wachsende Bedeutung. In Foren, Onlineshops oder Bewertungsportalen hat jeder Konsument, oder auch Consumer, die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Konsumenten. Der Erfahrungsaustausch bezieht sich nicht selten auf online zu erwerbende Produkte oder Dienstleistungen. C2C dient potentiellen Kunden als Informationsquelle und Unternehmen als unbeeinflussbare Referenz. Online-Unternehmen entdecken mehr und mehr die Bedeutung und die positive Nutzbarkeit von C2C-Portalen. Sie dienen auch den Unternehmen als Informationsquelle und als unverfälschte Bewertung zu ihren angebotenen Dienstleistungen und Produkten. Insbesondere Marktforschungsexperten in Firmen betreiben hier das sogenannte listening, hören also zu, wo es bei den eigenen Produkten Potential zur Verbesserung gibt. Auch virales Marketing fällt unter den Begriff C2C. Erschafft ein Unternehmen einen Beitrag, der die Konsumenten begeistert, wird dieser online von Konsument zu Konsument weiter getragen und erreicht so schnell eine große Bekanntheit. Diese Art von Marketing ist für Unternehmen nicht nur finanziell günstig, sondern auch eine besonders authentische Form des Referenz- Marketing.