Die BuyBox

So gewinnst Du das Einkaufswagenfeld auf Amazon - (Teil 3)

Im letzten Artikel unserer BuyBox Serie befassen wir uns mit zwei versteckten Metriken, welche aktuell bzw. offiziell noch nicht im BuyBox Algorithmus Amazons berücksichtigt werden, die aber sehr wahrscheinlich einen Einfluss haben oder haben werden. Am Ende des Beitrags findest Du auch eine BuyBox Cheat Sheet von uns. 

3 Versteckte Metriken

Unzufriedenheit mit Rücksendungen 

Die Metrik beschreibt den Prozentsatz berechtigter Rücksendeanträge, die nicht innerhalb von 48 Stunden beantwortet oder fälschlicherweise abgelehnt worden sind. Die Rate besteht aus drei Komponenten: 

Negativ bewertete Warenrücksendungen in Prozent
Verspätete Antworten in Prozent
Rate ungültiger Ablehnungen

Die Rate sollte immer weniger als 10% betragen. Eine schlechte Rate wird von Amazon zwar nicht bestraft, jedoch sind Kunden mit ungeklärten Problemen eher dazu geneigt schlechte Feedbacks zu hinterlassen und A-bis-Z Garantieansprüche zu stellen, welche wiederum die BuyBox Chancen mindern.

 

Unzufriedenheit mit Kundenservice

Beschreibt den Prozentsatz an Kunden, die mit Deinen Antworten in den Käufer-Verkäufer Nachrichten unzufrieden sind. Wenn ein Kunde unzufrieden ist mit Deiner Antwort, dann kann er sie durch eine eingefügte Amazon Umfrage als Nicht hilfreich bewerten. Die Anzahl an Nicht hilfreich Stimmen dividiert durch die Anzahl der Umfragerückmeldungen ergibt den Prozentsatz. Amazon empfiehlt, dass ein Prozentsatz von 25% nicht überstiegen wird. Nur die letzte Bewertung einer Bestellung wird für den Prozentsatz einkalkuliert. Wenn Du das Problem lösen konntest und der Kunde deine Antwort daraufhin als hilfreich bewertet, dann zählt die vorher abgegebene Stimme nicht mehr. Diese Metrik wird im BuyBox Algorithmus noch nicht berücksichtigt. Experten vermuten jedoch eine baldige Einbeziehung in den Algorithmus. 

Unveränderte ASIN/SKU Lagerbestände

Diese versteckte Metrik kann als Unterpunkt bzw. Erweiterung der Metrik Lagerbestand Ausmaß verstanden werden, welche wir im letzten Artikel unserer BuyBox Serie besprochen haben. Dort haben wir gesehen, dass Amazons BuyBox Algorithmus Seller präferiert, die einen großen Lagerbestand aufweisen. Hier kommt hinzu, dass Seller, die ASINs/SKUs mit seit längerer Zeit unveränderten oder gar keinen Beständen führen, mit einer schlechteren BuyBox Quote sowie Markenplatzierung abgestraft werden.

Wrap-Up

Wenn Du kein Private Labler bist, dann gibt es leider keine Abkürzungen, um die BuyBox zu gewinnen. Deine BuyBox Chancen werden sich deutlich erhöhen, wenn Du Deine Metriken kennst. Das Verständnis und die Überwachung der Performance Metriken können Dir dabei helfen Schw