Amazon Vendor Express – das Ende eines Verkäuferservices

Amazon Vendor Express - das Ende eines Verkäuferservices

Berichten zufolge sollen die Bestellungen über Amazon Vendor Express ab dem 21. Mai 2018 eingestellt und das gesamte Verkaufsprogramm am 2. Januar 2019 stillgelegt werden. In einer E-Mail teilte Amazon seinen Nutzern den gründlich überlegten Entschluss mit und betonte, dass der Fokus in Zukunft auf anderen, lukrativeren Verkaufstools liegt. Amazon hebt hervor, dass ihnen besonders wichtig ist, die Verkaufstools kontinuierlich zu verbessern, um den Verkäufern die bestmögliche Plattform für den Verkauf ihrer Produkte zu bieten. Ab dem 21. Mai ist es nicht mehr möglich, Produkte über Amazon Vendor Express hinzuzufügen, zu bearbeiten oder zu vertreiben. Rechnungen dürfen jedoch noch bis zum 30. Juni 2018 eingereicht werden. Bis zum 1. Januar 2019 können Händler nach wie vor Rechnungen sowie Bezahlungen einsehen. Amazon weist in seiner E-Mail außerdem darauf hin, die Produkte über Amazon Marketplace zu verkaufen, um weiterhin die Vorteile der Spitzenverkäufe am Prime Day zu genießen. Die Hälfte der Produkte, die weltweit auf Amazon verkauft werden, wurde über Amazon Marketplace vertrieben. Das Einzige, was Du als Händler dafür brauchst, ist ein Seller Central Account.

Um auf Amazon zu verkaufen, kannst Du als Händler verschiedene Verkaufsprogramme nutzen. Zwei traditionelle Tools sind Amazon Seller Central und Amazon Vendor Central. Die dritte Möglichkeit wurde 2015 etabliert und sollte die Lücke zwischen Seller Central und Vendor Central schließen. Amazon Vendor Express ermöglicht es Dir, Millionen von Kunden zu erreichen, indem Du direkt an Amazon verkaufst und sich der Online-Gigant um alles Weitere kümmert. Du verkaufst Deine Produkte also nicht mehr selbst an die Kunden, sondern Amazon übernimmt diesen Part. Im Gegensatz zum Amazon Vendor Central, brauchst du keine Einladung, um das Verkaufstool zu nutzen. Die Vorteile, die Amazon Vendor Express liefern, sind nicht zu unterschätzen und unterstreichen nicht grundlos das große Interesse an dem Verkaufsprogramm. Da Du direkt an Amazon verkaufst bzw. lieferst, ist Amazon darum bemüht, Deine Produkte auch zu verkaufen. Aufgrund dessen werden diese bestmöglich gerankt, um die Conversion-Rate und Sales zu steigern. Des Weiteren qualifizieren sich Deine Produkte für Amazon Prime und kostenlosen Versand an Kunden, wenn der entsprechende Bestellwert erreicht wurde. Du musst keine jährliche oder monatliche Gebühr zahlen, um Dich für das Verkaufstool zu registrieren und darüber zu verkaufen. Deine Produkte werden mit Verkauf durch Amazon vermerkt, wodurch mehr Vertrauen geschaffen wird, da Kunden erfahrungsgemäß lieber bei Amazon als bei unbekannten Händlern einkaufen. Wenn Deine ersten Produkte über einen bestimmten Zeitraum erfolgreich verkauft wurden, ordert Amazon meist Großbestellungen bei Dir, was Deine Sales weiterhin steigen lässt. Zudem kümmert sich Amazon um Deinen Kundenservice und ermöglicht Dir