Kundenrezensionen über Amazon-Produkte erzeugen beim Käufer viel Vertrauen. Und je mehr Bewertungen und je besser diese ausfallen, desto höher ist auch die Conversion Rate. Für den Verkaufserfolg eines Produkts und indirekt für die Amazon Suchmaschinenoptimierung ist die Meinung anderer Käufer in Form von Sterne-Rezensionen ungemein wichtig. Dabei gelten 5 Sterne als beste Benotung und 1 Stern ist die schlechteste Beurteilung. Dieser Wert wird als Durchschnittswert angegeben ist oftmals auch das Ziel von Manipulationen und selbst geschriebenen Bewertungen.

Amazon SEO Optimierung durch Kundenrezensionen verifizierter Verkäufer

Amazon hilfreiche Kundenbewertung verifizierter Kauf

Das Problem auf Amazon: Selbst Verbraucher, die dort das Produkt nicht erworben haben, können trotzdem Bewertungen abgeben. Mitwettbewerber können so ihre Konkurrenten absichtlich mit schlechten Bewertungen schädigen und gekaufte Texter können sehr gute Bewertungen abgeben. Erst kürzlich verklagte Amazon USA ein Unternehmen, welches gegen Entgelt gute Produktbewertungen angeboten hatte. Vermutlich sind solche gefälschten Bewertungen sogar eher die Regel als die Ausnahme.

Bislang wurden Kundenrezensionen von anderen Verbrauchern auf ihre Nützlichkeit hin benotet. Hatte ein Kunde den Artikel auch tatsächlich über Amazon angeschafft, bekam eine Bewertung das Label Verifizierter Kauf. Das will Amazon nun ändern und die Bewertung nach dem Durchschnitt der Kundenmeinungen soll abgeschafft werden. In Zukunft wird Amazon die Bewertungen neu gewichten. So ist eine Fünf-Sterne-Bewertung künftig nicht immer auch 5 Sterne wert. Denn Bewertungen von Kunden mit verifizierten Käufen und Bewertungen, die von anderen Usern als nützlich eingeschätzt sind, werden nun schwerer gewichtet. Gute Bewertungen von verifizierten Käufern verbessern dadurch das Amazon Ranking und werden dem Leser künftig wie die nützlichen Bewertungen weiter oben angezeigt.

Wie funktioniert die neue Amazon Kundenrezension?

Amazon setzt hierbei auf künstliche Intelligenz und hat in den USA ein Projekt gestartet, welches selbstlernend herausfindet, welche Rezensionen für Kunden besonders interessant und nützlich sind. Je mehr Bewertungen es verarbeitet, umso genauer soll das System arbeiten. Auch in Deutschland wird diese Änderung Einzug halten.

Laut einer Studie erhalten Artikel mit positiven Rezensionen einen Umsatzanstieg von durchschnittlich 30 Prozent. Dabei steigt nicht nur der Umsatz, sondern das Produkt wird beim Ranking weiter angeschoben und die Sichtbarkeit verbessert sich. Allerdings ist es auch nicht immer einfach, die eigenen Kunden anzuhalten, den Kauf zu bewerten. Was bei eBay bereits zum Standard gehört, hat sich auf Amazon noch nicht so durchgesetzt. Meistens ist es so, dass Kunden eher eine negative Erfahrung mitteilen, als eine positive Meinung kundzutun. Es hat sich allerdings bewährt, Kunden nach ihrem Kauf freundlich und höflich dazu anzuleiten, eine Bewertung abzugeben. Das kann nach dem Versand auch automatisiert in Form einer E-Mail passieren. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Mail nicht als Spam eingest