Kundenbewertungen sind im e-Commerce wichtig kein Wunder also, dass Bewertungsportale wie Pilze aus dem Boden schießen. Die bekanntesten: eKomi, Trusted Shops und Shopauskunft.de. Auch Amazon bietet seinen Kunden ein entsprechendes Bewertungsportal: Amazon User können nicht nur das Produkt selbst bewerten, sondern auch die dort vertretenen Händler bewerten. Wie läuft die Bewertung ab und was ist für eine Amazon Optimierung wichtiger? Gute Rezensionen oder möglichst viele Bewertungen?

80 Prozent der Amazon Händler besitzen 4,5 Sterne

Händlerbewertung auf AmazonWie bei den großen Shopbewertungsportalen auch, werden bei Amazon die Bewertungen der Händler in Sternen vorgenommen. Kunden können jeweils ein bis fünf Sterne vergeben, wobei fünf die höchste und beste Auszeichnung ist. Dabei ist auffällig, dass über achtzig Prozent der Amazon Händler eine Bewertung besitzen, die über 4,5 Sterne liegt. Das bedeutet, dass die Mehrheit der User mit der Händler Leistung sehr zufrieden ist. Immerhin haben exakt 94 Prozent der Händler in einer durchgeführten Befragung eine Bewertung von mehr als 4,5 Sternen. Die besten Händler können 5,0 Punkte erreichen und die meist vergebenen Auszeichnungen sind die Bewertungen 4,8, 4,9 oder 5,0. Nur sehr wenige Händler können eine negative Rezension aufweisen: Lediglich zwei Prozent der Amazon Händler haben eine Bewertung von 3,0 oder weniger Sternen.

Wer auf Amazon verkaufen möchte, muss demnach keine allzu große Angst vor einer Negativ-Bewertung haben, da die meisten Käufer wohlwollend die Verkäufer beurteilen. Denn es werden meistens vier oder fünf Sterne vergeben. Allerdings bedeutet dies im Umkehrschluss auch, dass sich ein Händler mit besonders positiven Beurteilungen so gut wie gar nicht von den anderen Verkäufern abheben kann. Für Amazon Kunden ist es Standard, eine gute Bewertung abzugeben schlechte Bewertungen sind vielmehr eher die Ausnahme. Das zieht nach sich, dass schon eine Bewertung von 4,0 reicht, um negativ aus der Masse herauszustechen. Einfach gesagt bedeutet das für eine Amazon Optimierung: Eine gute Händlerbewertung bietet kaum Vorteile, eine schlechte allerdings einen großen Nachteil.

Anzahl der Bewertungen: Die Hälfte der Händler haben keine 50 Bewertungen

Trotzdem gibt es für Händler immer noch eine Möglichkeit, um sich mit seinen Bewertungen positiv abzuheben: Wenn es nicht mit einer guten Bewertung klappt, dann zumindest mit der Anzahl der Bewertungen. Denn etwa die Hälfte der Händler hat keine fünfzig Bewertungen, zehn oder weniger Bewertungen hat etwas mehr als jeder zweite Händler und jeder Dritte hat zwischen elf und fünfzig Bewertungen. Um demnach besser als die meisten anderen Händler zu sein, reichen schon 51 Bewertungen aus.

Händler können demnach mit nur ein paar Bewertungen mehr als der Durchschnitt schon eine Menge erreichen und sich positiv von den Mitbewerbern absetzen. Doch um dann dadurch auch zu den Top-Händlern zu gehören, wird mit steigender Bewertungszahl immer schwieriger. Die größten Händler unter den Top-10-Prozent besitzen 755 Bewertungen. Somit nimmt der Aufwand dafür dann doch deutlich zu. Übrigens haben die Top-100-Händler mehr als 10.0