Im Unterschied zum Einzelhandel müssen Produkte in der digitalen Welt vor allem eins sein: gut beschrieben und dargestellt. Im Geschäft um die Ecke kann ich meine Waren vor einem Kauf tatsächlich fühlen und erfahren und das gilt auch und besonders für den wohl größten digitalen Marktplatz der Welt Amazon. Neben einzigartigen und aussagekräftigen Produktfotos sind es lebendige Produkteigenschaften die über einen Kauf entscheiden. Auf Amazon werden dazu die sogenannten Bullet Points für die Attribute der Artikel genutzt. Fünf davon stehen an der Zahl dem Händler zur Verfügung, um seine Waren einem möglichen Käufer detailliert zu beschreiben. Aber nicht nur der echte Nutzer interessiert sich für den Content in den Amazon Bullet Points. Der Crawler der hauseigenen Suchmaschine „A9“ sucht und sortiert Amazon-Produkte nach Relevanz und bewertet dabei neben dem Produkttitel vor allem den Inhalt der Bullet Points. Hier geben wir dir einige Tipps, wie du Produkteigenschaften perfekt optimieren solltest.

Amazon Produkteigenschaften optimieren

  1. Keyword-Wiederholung

    Wenn man über Amazon-SEO spricht, dann redet man zwangsläufig auch über eine Keyword-Optimierung. Damit deine Waren im Amazon-Produktlisting gut gefunden werden, ist die Platzierung deiner wichtigsten Keywords in den Bullet Points für Amazon ein entscheidender Faktor. Eine stumpfe Wiederholung deiner Keywords würde zwar rein technisch gesehen die Keyword-Dichte erhöhen, aber dies nützt dir bei Amazon nichts. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Wiederholung bestimmter Suchworte die Relevanz nicht steigert und somit dein Ranking bei Amazon nicht pushen kann. Dennoch solltest du dein wichtigstes Keyword aus dem Produkttitel in den Bullet Points einmal wiederholen öfter jedoch nicht, denn das wäre reine Platzverschwendung.

  1. USP deiner Waren herausstellen

    Was kann dein Produkt besser, als das der Konkurrenz? Wo liegen die wichtigsten Vorteile und was interessiert die Zielgruppe wirklich? Amazon sieht die Bullet Points vor allem als Auflistung von Eigenschaften deines Produkts und so solltest du dieses Liste ebenfalls sehen. Denk daran: gelangt ein Nutzer über die die Produktsuche auf einen deiner Artiklel, sind die Bullet Points im direkt sichtbaren Bereich eines möglichen Käufers. Neben dem Preis und der Fotos fallen die fünf Punkte sofort ins Auge und entscheiden nicht selten darüber, ob eine Bestellung ausgelöst wird oder nicht. Widme als dieser Liste eine besondere Aufmerksamkeit und fülle sie mit Bedacht und Sorgfalt.

  2. Lesbarkeit vs. Keyword-Dichte

    Wie bereits erwähnt spielen die Bullet Points auf Amazon eine wesentliche Rolle für das Ranking in den Suchergebnissen des Marktplatzes. Einige Händler haben dies bereits erkannt und stopfen die Bullet Points regelrecht mit möglichen Suchbegriffen voll. Rein technischen gesehen mag das zwar sinnvoll erscheinen für die Conversion jedoch ist es nicht besonders zuträglich. Suchmaschinenoptimierung hat nichts damit zu tun, dass man nur den Crawler zufriedenstellen muss. Amazon misst genauso wie Google die Klickraten und Verweildau