News Update: Amazon blockt Vendor Werbung von "CRaP" Produkten

Anfang des Jahres fiel der Börsenwert Amazons um 5%, als das Unternehmen erhöhte Investitionen für das Jahr 2019 ankündigte. Hinzu kommt, dass Amazons Wachstumsprognose für das erste Quartal fast 20% im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist. Das heißt zwar nicht, dass die Fortsetzung von Rekordeinnahmen bei dem Onlinegiganten gefährdet ist, jedoch spüren die Ersten, dass Amazon seine Geschäftsstrategie den Zahlen entsprechend ohne große Ankündigungen ändert.

 

Aggressivere Richtlinie

Amazon plant zum April seine 87 Pop-up-Stores in den USA zu schließen und führte diesen März auch den Amazon Day ein, um Versandkosten zu senken. Im Einklang mit dieser neuen aggressiveren Richtlinie ist auch Amazons verstärkter Fokus auf Vendoren. Seit Ende 2018 und vermehrt in den vergangenen Wochen erhalten US Vendoren von Amazon, laut dem Wirtschaftssender CNBC, die Benachrichtigung, dass deren Produkte sich nicht weiter für Werbung qualifiziere, wenn Amazon diese nicht mit einem Profit auf Amazon.com verkaufen kann. Das bedeutet im Klartext, dass ein für 5 $ verkauftes Produkt, Amazon nicht genauso viel für Verkauf, Verpackung und Versand kosten darf.

Bereits 2016 erhielten Amazon Vendoren eine ähnliche Mitteilung. Der Ton hat sich jetzt jedoch deutlich verschärft mit einer direkten Aufforderung an die Vendoren: Reduziert die Kosten für das Produkt, damit ihr euch wieder für das Schalten von Werbung qualifiziert. Die Vendoren Produkte bzw. Marken, die hier anvisiert werden, nenne Amazon intern, laut CNBC, CRaP Produkte (Cant realize a profit).

Aktuell sind von dieser Aktion ca. 1000 Vendoren betroffen. Manche von ihnen haben die oben genannte Benachrichtigung gar nicht erst erhalten. Ihnen fiel die neue Regelung erst auf, als die Bestellungen Amazons abrupt stoppten. Vendoren, die von Amazons Bestellungen stark abhängig sind, werden vermutlich sogar völlig aus dem Geschäft geworfen. Da viele Vendoren ihre Produkte schon Monate im Voraus beziehen, müssten sie hier ihre Verkaufsstrategie spontan und schnell ändern, wenn Amazon plötzlich keine Bestellungen mehr tätigt.

Riskante Aktion

Amazon macht diesen Schritt auf Kosten der Beziehung zu vielen ihrer Langzeit-Vendoren. Diese beklagen sich über Amazons schlechte Kommunikation und über fehlende Informationen bzgl. wie oder bei welchem Kostenpunkt die Werbequalifikation wieder erlangt werden kann. Da auf dem Marktplatz inmitten von Tausenden von Angeboten, die Werbung häufig der einzige Weg ist, um aus der Masse herauszustechen, ist das Schalten dessen ein fundamentaler Faktor für den Erfolg auf dem Marktplatz.

Natürlich schneidet sich Amazon auch ein wenig ins eigene Fleisch. Durch Werbun