Amazon Bewertungsrestriktion – Alternativen & Lösungen

Massenlöschung von Bewertungen auf Amazon

Was bedeuten die Änderungen für Dein Amazon-Business?

Wie wir schon in diesem Beitrag berichteten, hat Amazon in den letzten Wochen viele Bewertungen gelöscht und auch die Abgabe von nicht-verifizierten Bewertungen erheblich eingeschränkt, auf manchen ASINs sogar komplett blockiert.

Selbst verifizierte Bewertungen wurden entfernt und auf manchen Produkten werden derzeit nicht einmal mehr verifizierte Bewertungen angenommen. 

Anscheinend geschah dies bislang mehr oder weniger willkürlich, denn sogar amazon-eigene Listings (Verkauf & Versand durch Amazon) sind davon betroffen, sodass Kunden dort (bei verifizierten Käufen, nicht rabattiert) keine Rezension hinterlassen können.

Was möchte Amazon durch diese Änderung bewirken?

Amazon möchte erreichen, dass Amazon-Bewertungen natürlicher und echter werden. Die Änderung ist generell sehr positiv zu werten, da so Fake-Bewertungen, die z.B. von Händlern selbst erstellt wurden, keine Chance mehr geboten wird. 

Was bedeutet das konkret für Dein Amazon-Business?

Fakt ist, dass man nun bei Weitem nicht mehr so schnell und so viele Bewertungen aufbauen kann, wie zuvor. Dennoch bleiben Bewertungen äußerst relevant und verlieren definitiv nicht an Wichtigkeit für die Conversion des Produkts.

Dies lässt sich allein an der Tatsache erkennen, dass nach der Bewertungslöschung durch Amazon viele Händler über Einbrüche ihrer Verkäufe bei Produkten klagten, deren Bewertungen zu einem Großteil oder komplett entfernt wurden. Dies zeigt auch das folgende Beispielprodukt:

Hier sehen wir, welche Auswirkungen gelöschte Bewertungen auf den Bestseller-Rang (BSR) haben. Am 05.01.18 wurden hier Bewertungen durch Amazon entfernt und der BSR fiel von 2903 auf ca. 12000.

Der Social Proof (soziale Bewährtheit) spielt nach wie vor eine große Rolle im Online-Handel, denn er beeinflusst die Kaufentscheidung auf psychologischer Ebene enorm. Hat ein Produkt (viele) positive Bewertungen, hat es sich bewährt und andere potentielle Kunden neigen eher zum Kauf. Genauso funktioniert er auch andersherum: Hat ein Produkt bislang keine Bewertungen, wird tendenziell eher zu einem Alternativprodukt mit vorhandenen Rezensionen gegriffen, das sich bereits bewährt hat.

Für Händler, die z.B. keine Email-Liste oder sonstige Kundendaten haben, wird es jetzt nach dem Update deutlich komplizierter, überhaupt Bewertungen zu erhalten und somit ein Produkt erfolgreich zu launchen erst Recht, wenn der Bereich stark umkämpft ist. 
Man braucht anfangs die Starthilfe durch z.B. eine Deals-Plattform, um einen Grundstock aufzubauen. Hat man erst einmal die ersten 5 10 Bewertungen, Rankings und organischen Sales, kommen sicherlich auch<