In jedem Warenhaus gibt es Artikel, die sich besonders gut verkaufen. Diese Artikel nennt man Bestseller, also zu Deutsch „am besten verkauft“. Amazon führt für jede Produktkategorie eine eigene Liste von Bestsellern. Diese wird stündlich aktualisiert und ist somit immer auf dem neusten Stand. Welche Produkte Bestseller sind, basiert im logischen Schluss auf der Anzahl von Käufern für einen bestimmten Artikel. Wird ein Verkäufer mit seinem Produkt als Bestseller gelistet, erhält er automatisch mehr Aufmerksamkeit von potentiellen Kunden und Interessenten. Diese Erscheinung beruht auf dem psychologischen Prinzip des Vertrauensvorschusses. Etwas, das für viele andere Kunden interessant ist und gekauft wird, kann auch für den potentiellen einzelnen Käufer nur gut sein. Die Käufe der anderen Kunden dienen sozusagen als Referenz für den Kauf durch Neukunden. Der Händler gelangt somit zu mehr Traffic auf seiner Händler- Seite, was wiederum seine Verkaufszahlen massiv steigert.

Amazon Bestseller in Kategorien – ein wichtiges Signal

Für den Kunden dient die Liste der Bestseller ebenfalls als eine Art Empfehlung. Kunden, die ohne klare Kaufabsicht und nicht auf der Suche nach einem speziellen Produkt sind, können durch die Unterteilung der Bestseller in Kategorien in ihrem Interessensgebiet sehen, wohin der Trend sich entwickelt. Die Liste der Bestseller ist vergleichbar mit einer Art Katalog von potentiell interessanten Waren für Käufer, die lediglich neugierig sind und kein bestimmtes Produkt suchen.

Amazon Besteller Rang – Der Verkaufsrang der Produkte

Ein Faktor für das Amazon Ranking ist der Amazon Besteller Rang, der auch als Verkaufsrang bekannt ist. Doch gleichzeitig ist er auch der Faktor, der am wenigsten verstanden wird. Wir versuchen mit diesem Ratgeber Licht ins Dunkle zu bringen und um besser zu verstehen, wie als Verkäufer oder Buchautor Marketing mit Amazons Geheimwaffe funktioniert. Denn Amazon verschweigt, wie es den Besteller Rang errechnet. Unsere nachfolgenden Informationen beruhen auf Forschung, Tests und eigenen Erfahrungen.

Was ist der Amazon Bestseller Rank eigentlich?

Amazon SEO Bestseller Nummer 1 ProduktIn den meisten Amazon Produktkategorien und in allen Buchkategorien – einschließlich der Kindle Bücher (kostenpflichtige und kostenlosen) – gibt es in den Produktdetails einen Amazon Besteller Rang. Diese Zahl wird stündlich neu berechnet und ist von den jüngsten Verkaufszahlen abhängig, berücksichtigt aber auch die historischen Verkaufsdaten in Relation zu anderen Produkten derselben Kategorie.

Dabei wird der Verkaufsrang für jede Amazon Länderplattform neu berechnet. Ein Buch, welches auf Amazon.com auf Platz 10 rankt, kann in Deutschland tausend Plätze weiter unten rangieren. Denn Amazon speichert die Zahlen für jeden Markt extra. Dieser Besteller Rank ist für fast alle auf Amazon erhältlichen Produkte verfügbar, wir erklären ihn nachfolgend aber anhand von Büchern.

Bestellrang ist Umsatz und nicht bewertungsbezogen

Der größte Irrtum ist, dass der Bestseller Rank mehr als die Vertriebskennzahlen berücksichtigt – das ist aber nicht richtig so. Denn der Rang berücksichtigt ausschließlich Verkäufe. Der Verkaufsrang hängt nicht vom kumulierten Umsatz ab, sondern davon, wie oft ein Produkt vor Kurzem im Vergleich zu ähnlichen in seiner Kategorie verkauft wurde.

Bewertungen und Beurteilungen haben keinen direkten Einfluss auf den Bestseller Rang – nur auf die Menschen, die dadurch beeinflusst werden und das Produkt aufgrund eines hohen Ranges kaufen – somit tragen sie indirekt zu einem besseren Ranking bei. Gemäß eigenen Angaben berechnet Amazon den Rang stündlich neu, wobei es manchmal zu Verzögerungen von zwei bis drei Stunden kommen kann. Ein Artikel über das Ranking gibt an, dass beispielsweise bei den Top 10.000 Büchern das Ranking stündlich errechnet wird, während Bücher mit einem Ranking unter den Top 10.000 nur einmal pro Tag neu platziert werden.

Umsatzsteigerung bedeutet nicht gleichzeitig ein verbessertes Ranking

Der Amazon Bestseller Rang vergleicht die Verkaufszahlen immer in Bezug auf weitere Produkte derselben Kategorie – eine Umsatzsteigerung alleine reicht nicht dafür aus, um auch automatisch die Rankings zu erhöhen. Um das Bestseller Ranking zu erhöhen, müssen demnach mehr Einheiten des Produkts als andere Produkte in der Kategorie verkauft werden. Selbst wenn künftig täglich ein Produkt mehr pro Tag verkauft wird, die Konkurrenten aber zwei pro Tag mehr verkaufen, wird der Rang fallen, auch wenn der Umsatz steigt.

Doch nicht nur die jüngsten Verkaufszahlen sind berücksichtigt, auch auf historische Zahlen basiert der Wert. So kann ein neu veröffentlichtes Buch schnell ein höheres Ranking erreichen als ein Buch, welches bereits vor drei Jahren veröffentlicht wurde. Außerdem hat das Ranking eine vorausschauende Funktion und baut dabei auf voraussichtliche historische Daten auf. Ein Buch, welches sich derzeit auf Platz 700.000 befindet, kann mit nur ein paar Umsätzen schnell auf Platz 200.000 steigen. Doch bald darauf wird es dann schwieriger, die 100.000 Grenze zu brechen und noch schwerer wird es sein, die letzten 10.000 zu erreichen und zu halten. Denn diese Produkte haben in der Regel gute historische Daten und für sie bedeutet eine Vertriebsflaute keinen drastischen Rankingrückgang.

Fazit: Wer im Besteller Rang eine Änderung feststellen möchte oder den Erfolg der eigenen Marketing Kampagne, sollte den Besteller Rang mindestens eine Woche lang im Auge behalten. Denn Amazon benötigt Zeit, um die historischen Daten zu sammeln.