Bei 3-D Secure handelt es sich um ein Sicherheitsverfahren, welches bei Online- Kreditkartentransaktionen eingesetzt wird. Ziel des Verfahrens ist eine Minderung des Betrugsrisikos und von Kartenmissbrauch. Das Sicherheitsverfahren 3-D Secure wurde von der Kreditkartenorganisation Visa entwickelt und kommt hauptsächlich bei Onlineshops zum Einsatz. Auch andere Kreditkartenorganisationen wie MasterCard und American Express bieten ähnliche Sicherheitsdienste unter anderen Namen an.

So funktioniert 3-D Secure

Bei der Nutzung des 3-D Secure-Systems gibt der Käufer im ersten Schritt seine Kreditkartennummer an. Im zweiten Schritt erfolgt eine Weiterleitung zur Kreditkartenorganisation, wo mittels eines Codes oder eines vorher durch den Kunden selbst festgelegten Passwortes die eigene Identität des Kundens bestätigt wird. Erst nach der erfolgreichen Authentisierung des Kundens wird der tatsächliche Zahlungsauftrag ausgeführt.
Da der abgefragte Code nicht auf der Kreditkarte selbst vermerkt ist, kann eine gestohlene Karte nicht durch Betrüger verwendet werden. Auch die genaue Ausführung der Authentifizierung wird nicht explizit ausgeführt, um Nachahmer zu verhindern. Die Kreditkartenanbieter legen zahlreiche Vorteile der Verwendung des 3-D Secure-Verfahrens sowohl für den Endkunden als auch für die Betreiber des Online-Handels dar. Zu den Vorteilen für den Endkunden gehört unter anderem die Verringerung des missbräuchlichen Einsatzes gestohlener Kreditkarten im E-Commerce. Die maßgeblichen Vorteile für den Betreiber von E-Commerce-Plattformen ist die Garantie eines Zahlungseingangs. Zusätzlich verkehrt sich die Haftungspflicht im Schadensfall bei der Verwendung des Sicherheitssystems um. Die Haftung liegt nun gänzlich bei der kartenausgebenden Bank.