Warum und wie du ungerechtfertigte Amazon Bewertungen auf jeden Fall löschen lassen solltest!

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass positive Bewertungen auf Amazon das Ranking eines Produkts und den Umsatz eines Shops steigern. Der Erfolg oder Misserfolg hängt also maßgeblich von der Anzahl und Höhe der Bewertungen ab. Dabei muss man zunächst zwischen den beiden Bewertungssystemen auf Amazon unterscheiden. Da gibt es zum einen die sogenannten Produktrezensionen, die sehr präsent auf den einzelnen Produktseiten dargestellt werden. Und zum anderen findet man – etwas versteckt – die Bewertungen der Händlershops. So unterschiedlich beide Bewertungssysteme auch sein mögen, so wichtig ist es, in beiden Systemen eine gute Figur abzugeben. Ungerechtfertigte Bewertungen sollten dabei in keinem Fall akzeptiert werden. Wir zeigen dir, wie du sie entfernst!

Grundsatz: Nicht jede negative Bewertung kann gelöscht werden

Negative Bewertungen sind ärgerlich, aber ohne negative Bewertungen wäre ein Bewertungssystem zwecklos. Gerade die negativen Bewertungen sind es, die die Schwachstellen eines Produkts oder Händlershops aufzeigen. So sieht es scheinbar auch Amazon: Demnach müssten Verkäufer negative Bewertungen als konstruktive Kritik verstehen und vielmehr zum Anlass nehmen, ihre Prozesse zu verbessern. Negative Bewertungen sind aber nicht immer konstruktiv. Teilweise sind sie schlicht unsachlich oder gar beleidigend. Doch ab wann gilt eine Bewertung als ungerechtfertigt und zur Löschung berechtigt?

Welche Bewertungen sind nicht gerechtfertigt und können gelöscht werden?

Bewertungen sind nicht gerechtfertigt, wenn sie Beleidigungen beinhalten. Nicht hinzunehmen sind auch solche Bewertungen, in denen hauptsächlich der Händler oder Hersteller als Person diffamiert wird (sogenannte Schmähkritik). Das ist natürlich nicht immer eindeutig. Kommt es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, würde ein Richter abwägen, ob die Meinungsfreiheit im konkreten Einzelfall hinter dem (Unternehmens-) Persönlichkeitsrecht zurücktreten muss. Außerdem sind auch solche Bewertungen von Personen unrechtmäßig, die nie Erfahrungen mit dem Produkt oder dem Händler gemacht haben. Häufig stammen diese „Fakebewertungen“ von Mitbewerbern.

Unwahre Tatsachenbehauptungen

Probleme entstehen bei Tatsachenbehauptungen, die der Händler als unwahr beanstandet. Für Amazon als Portalbetreiber ist nicht ersichtlich, ob der Händler oder der Käufer hier die Wahrheit sagt. Diesem Aspekt hat sich der Bundesgerichtshof in der sogenannte „Blogspot“-Entscheidung (Az. VI ZR 93/10) angenommen und eine Vorgehensweise entwickelt. Danach muss Amazon als Portalbetreiber die Beanstandung zunächst an den Verfasser der Bewertung weiterleiten, insoweit eine Kontaktmöglichkeit besteht. Bleibt eine Reaktion innerhalb einer angemessen Frist aus, gilt die Beanstandung als berechtigt. Kann der Verfasser der Bewertung der Beanstandung allerdings substantiiert entgegnen, muss Amazon Nachweise vom Händler einholen. Anhand des so entstehenden Gesamtbildes muss Amazon abwägen, ob ein Rechtsgut verletzt wurde und die Bewertung ggf. löschen. Diese Vorgehensweise hat der Bundesgerichtshof in seiner Entscheidung „Ärztebewertungsportal“ (Az. VI ZR 34/15) bekräftigt.

Zu löschende Bewertungen laut Amazon

Amazon legt eigens Kriterien für Bewertungen fest, die eine Löschung zur Folge haben. So löscht Amazon zum Beispiel unsachliche Produktrezensionen („Die Pfanne fühlt sich einfach billig an.“). Auch Bewertungen eines Händlershops werden gelöscht, wenn sie beleidigend oder sprachlich unangemessen sind, persönliche Daten und Informationen enthalten oder die Bewertung eine reine Produktrezension ist. Erstaunlich ist, dass Amazon vorgibt, keine Bewertungen auf Verlangen des Händlers zu löschen. Selbst ungerechtfertigte Bewertungen würde man nicht löschen. In diesem Fall sollen sich Händler an den bewertenden Kunden wenden. Es scheint, als würde Amazon versuchen, sich aus der Verantwortung stehlen.

Amazon Bewertung über Anwalt löschen lassen

Natürlich kannst du als Händler in Eigenregie versuchen, Amazon mit einer ungerechtfertigten Bewertung zu konfrontieren und zur Löschung aufzufordern. Allerdings stellt sich die Frage, ob die Bewertung auch wirklich ungerechtfertigt ist und ob Amazon überhaupt auf die Bitte reagiert. Schließlich gibt Amazon vor, keine Bewertungen auf Verlangen eines Händlers zu löschen. Es empfiehlt sich daher, einen Anwalt einzuschalten. Über den Service von Legalbase ist dies zum Festpreis möglich.

Aktion: Alle Händler und Besucher von ShopDoc erhalten einen Einkaufsgutschein von Amazon in Höhe von 10 Euro, wenn sie einen Anwalt über Legalbase mit der Löschung einer Internetbewertung beauftragen und dabei den Gutschein „ShopDoc“ verwenden. Jetzt Bewertung löschen lassen

 

Dein persönlicher Anwalt wird zunächst prüfen, wie hoch die Erfolgsaussichten für den Löschungsanspruch sind. Sollte die Löschung keine Aussicht auf Erfolg haben, wird der Anwalt nicht tätig und es fallen auch keine Kosten an. Andernfalls kontaktiert der Anwalt Amazon und fordert zur Löschung auf. Stellt sich Amazon stur und löscht die Bewertung nicht, nimmt der Anwalt ein weiteres Mal Kontakt auf. Hilft auch das nicht, klärt der Anwalt auf, welche gerichtlichen Schritte nun notwendig sind, um die Löschung zu erzwingen. Das Alles funktioniert ohne Termin oder persönliches Erscheinen in der Anwaltskanzlei.