Im Interview mit Organisator Ronny Marx

Am 09.06.2017 findet in Hannover die Premiere der merchantday-Konferenz mit dem Schwerpunkt Amazon statt. ShopDoc konnte im Vorfeld in einem Interview mit dem Organisator Ronny Marx erfahren, wie es dazu kam, was uns dort erwartet und warum man dieses Event buchen sollte.

ShopDoc: Du organisierst dieses Jahr in Hannover deine eigene Konferenz mit Schwerpunkt Amazon. Was ist deine Motivation dabei?

Ronny Marx: Ich habe einfach zu viel Zeit 😉 Spaß bei Seite, so eine Konferenz ist eine ziemlich aufwändige Geschichte und das „nebenbei“ zu stemmen nicht ganz einfach. Aber zu deiner Frage: ich hatte schon länger einfach mal richtig Lust, ein solches Event zu organisieren. Ich bin selber recht häufig auf Fachkonferenz als Gast sowie Speaker unterwegs und habe früher schon beruflich viel mit Messen zu tun gehabt. Es hat mich einfach gereizt, so etwas einmal selbst zu organisieren.

Letztes Jahr war ich dann bei den Private Label Days in Hamburg und habe eben gemerkt, dass das Interesse an solchen Veranstaltungen einfach riesen groß ist und abgesehen von genau zwei Konferenzen 2016 gab es zu diesem Zeitpunkt deutschlandweit keine weitere Veranstaltung mit dem Schwerpunkt Amazon. Im originären SEO- und Online-Marketing-Bereich sieht das schon anders aus – da gibt es viele gute, etablierte Events und Messen.

Dadurch, dass ich im Amazon- und E-Commerce-Umfeld ganz gut vernetzt bin und auch die Bedürfnisse von Händlern als auch Dienstleistern in diesem Bereich gut einschätzen kann, war dann einfach irgendwann der Gedanke da, dass man mangels Vielfalt in diesem Kontext auch mal eine eigene Konferenz starten könnte – und nun ist es eben am 09.06.2017 in Hannover soweit.

ShopDoc: Warum machst du die Konferenz eigentlich in Hannover? Du kommst doch aus Hamburg, oder?

Ronny Marx: Ja genau, ich bin ein Hamburger Jung 😉 und deine Frage ist durchaus berechtigt. Es gibt dafür im Wesentlichen zwei entscheidende Gründe. Erstens gibt es durch die Private Label Days (oder gab es zumindest) bereits eine Konferenz für Amazon Händler in Hamburg und ich fand es einfach unsinnig, in der gleichen Stadt noch eine zu dem Thema zu veranstalten. Zweitens organisiere ich die Veranstaltung mit einer befreundeten Agentur und einem Amazon Händler aus Hannover zusammen, die mir in vielen Punkten ganz gut den Rücken freihalten und wir uns daher gemeinsam für Hannover entschieden haben. Dort findet nun auch bereits zum vierten Mal der Amazon-SEO-Stammtisch mit ca. 70 Teilnehmer statt – auch das ist so ein bisschen die „Geburtsstätte“ vom merchantday.

Kurzum: Hannover war einfach neben Hamburg eine gute Alternative. Egal ob die Gäste mit dem Auto, der Bahn oder dem Flieger anreisen wollen – das ist dort in Hannover alles gut möglich.

ShopDoc: Ein Wochenende vorher findet noch eine andere Marktplatz-Konferenz statt. War das so geplant?

Ronny Marx: Du sprichst die PLD und AMZcon in Bonn an – das hat ja in der Szene bereits für den einen oder anderen Aufreger gesorgt, das stimmt. Nein geplant war das natürlich nicht, sondern einfach nur schlecht abgestimmt. Die AMZcon fand letztes Jahr im April und die PLD im September / Oktober statt. Daher dachte ich: OK, dann weder Köln noch Hannover und weder April noch Oktober – da liegt der Juni ja perfekt. Ursprünglich wollten wir auch im Juli starten, haben den merchantday dann aber doch nach vorn gelegt, weil wir ggfs. Probleme mit den Sommerferien bekommen hätten.

Als die drei Jungs dann den Termin für ihr nun gemeinsames Event bekannt gegeben haben, war das natürlich erstmal ein kurzer Schock, aber ein erneutes Verschieben kam für uns nicht mehr in Frage, zumal auch bereits die Location gemietet und die Speaker auf diesen Termin eingeschworen waren. Aber nun gut, ich denke sowohl in Bonn als auch in Hannover gibt es zwei z.T. auch unterschiedliche Events, auch wenn sie thematisch ähnlich sind. Wenn man richtig taff ist, nimmt man beides mit. 😉

Übrigens findet am Vorband in Hannover, also am 08.06.2017, ein Workshop vom Toolanbieter „AMALYZE“ statt. Bestandskunden und Interessenten haben die Möglichkeit, das leistungsstarke Tool einmal in kleinerer Runde live zu erleben und dann am Folgetag auf dem merchantday die volle Packung Amazon-Knowhow mitzunehmen.

ShopDoc: An wen richtet sich deine Konferenz und wen erwartet ihr als Gäste?

Ronny Marx: Im Prinzip kann und sollte jeder kommen, der auf Amazon aktiv ist. In erster Linie ist der merchantday schon eher für Händler ausgerichtet, die gerade mit Amazon als Vertriebskanal begonnen haben oder noch in der Planung für einen Launch ihrer Produkte auf dem Marktplatz stecken. Von den Speakern und den Vorträgen ist aber auch jede Menge interessanter Stoff für Profi-Händler dabei, denn ein „Fertig“ gibt es auf Amazon im Prinzip nicht. Außerdem weiß ich, dass auch einige größere Vendoren teilnehmen werden. Das zeigt einfach, dass das Potential und Wissenshunger einer solchen Veranstaltung riesen groß ist.

ShopDoc: Kannst du etwas zu deinem Line-up erzählen? Was darf man sich beim merchantday inhaltlich erwarten? Du bist selbst auch Speaker?

Ronny Marx: Ich selbst bin dieses Mal nicht unbedingt Speaker, sondern der Moderator des Events – einer muss ja die tollen Speaker ankündigen und das Mikro halten. Alle Experten habe ich sozusagen handverlesen und wollte einen guten Querschnitt über viele verschiedenen Themen im Bereich Amazon abbilden. Mir war es vor allem wichtig, Speaker auf der Bühne zu haben, die sowohl fundiertes Know-How einbringen, als auch einen gewissen Unterhaltungswert liefern. Da darf natürlich ein Lars Müller und ein Franz Jordan nicht fehlen. In der Amazon-Szene sind die beiden ja bereits sehr bekannt. Es macht einfach mega Spaß sowohl den Vorträgen von Lars als auch von Franz zuzuhören – das kann ich jetzt schon mal versprechen.

Auch mit dabei ist ein Jens Lindner, der über seinen YouTube-Kanal bereits eine ziemlich große Community am Start hat und regelmäßig mit interessanten Beiträgen rund um das Thema FBA und China-Import aufwartet. Und genau dieses Thema wird Jens auch auf dem merchantday einbringen, was gerade viele Private-Label-Händler sehr interessieren dürfte.

Mit Lukas Mankow und Johannes Brenner habe wir zwei Gesichter auf der Bühne, die vielleicht noch nicht jeder kennt, aber die zwei richtig geile Themen mit einbringen: wie man Fans zu (zahlenden) Kunden macht wird Lukas erklären und wie man eine nachhaltige Marke mit eigenen Amazon-Produkten aufbaut wird Johannes berichten.

Dann freue ich mich einen ebenfalls in der Szene sehr bekannten Speaker in Hannover begrüßen zu dürfen. Christian Kelm hat viele Jahre bei Factor A, einer etablierten Agentur für Dienstleistungen rund um Amazon, gearbeitet und kennt sich wie kaum ein zweiter aus. Er wird einen sehr spannenden Vortrag zum Thema Amazon-SEO halten und erklären, welche Optimierungsmaßnahmen wirklich funktionieren.

Was aus meiner Sicht auch nicht fehlen durfte, ist das Thema Markenrecht, da ich gemerkt hatte, dass hier viele Händler oft ihre Probleme haben. Mit Heidi Kneller-Gronen haben wir eine verdammt erfahrene Rechtsexpertin auf der Bühne die interessante Insights aus ihrem beruflichen Alltag als Anwältin aufzeigen wird. Gerade beim Import von Waren aus China gibt es viele rechtliche Stolpersteine, die Heidi genau erläutern wird.

ShopDoc: Das hört sich ziemlich spannend an. Gibt es noch andere Gründe zu dir auf den merchantday zu kommen?

Ronny Marx: Unbedingt. Einerseits werden wir mal bei der Keynote etwas anders vorgehen, als man das bei Konferenzen vielleicht kennt. Wir haben uns hierfür zwei weitere Gäste eingeladen, die hinsichtlich China-Import und paneuropäischen Versand nochmals echt spannende Themen beleuchten werden.

Dann gibt es zum Schluss nach den Vorträgen ebenfalls etwas Neues: eine AMZ Clinic, wo unsere Experten zusammen konkrete Tipps zu ausgewählten Produkten geben werden. Dazu können uns die Gäste im Vorfeld ihre Wunsch-ASIN(s) schicken und haben dann die einmalige Gelegenheit, alle Experten vom merchantday gemeinsam über das Produkt schauen zu lassen. Mehr komprimierte Fachkompetenz kann man glaube ich nicht erwarten.

Außerdem erwarten unsere Gäste ein leckeres Buffet, Snacks und Getränke, bei denen man sich mit Gleichgesinnten austauschen und netzwerken kann. Abends nach der Konferenz gibt’s dann nochmals eine Networking-Gelegenheit bei einem lockeren Get-Together mit den Speakern und Gästen vom merchantday – auch da ist für das leibliche Wohl gesorgt und natürlich ist alles im Preis inbegriffen

ShopDoc: Super, vielen Dank für die vielen Insights zu deiner Konferenz, Ronny. Wir von ShopDoc sind ja selber mit einem kleinen Stand in Hannover dabei und drücken dir natürlich die Daumen, dass alles reibungslos abläuft und dass du eine schöne Konferenz aufbaust. Viel Erfolg!