Marketplace Index

Amazon Sichtbarkeitsindex von ShopDoc

Hier werten wir Woche für Woche aus, wie sichtbar der E-Commerce-Riese in den organischen Suchergebnissen bei Google ist. Dazu werden tausende, relevante Rankings in den organischen Suchergebnissen bei Google mit den 100 größten Onlineshops verglichen. Die Daten werden pro Produktkategorie als Monatswert zusammengefasst, damit man die Sichtbarkeitsentwicklung besser nachvollziehen kann und sehen, wie viel Traffic über Google auf Amazon generiert wird.

Teile diesen Beitrag hier:

Aktueller Sichtbarkeitsindex für Amazon:

Fakten & Hintergründe zum Marketplace Index

Amazon Marketplace vs.
die 100 größten Shops

Amazon Marketplace

Der E-Commerce-Umsatz wächst jedes Jahr stetig an – immer mehr Menschen kaufen online ein, statt sich in den Einzelhandel zu bemühen. Bis auf wenige Ausnahmen können Konsumenten im Internet im Prinzip alles bestellen. Für jede Produktkategorie gibt es gleich mehrere passende Onlineshops. Während immer mehr Spezial-Händler versuchen eine bestimmte Nische zu besetzen, drängt sich vor allem ein Player in den Vordergrund: Amazon. Allein in Deutschland macht der E-Commerce-Riese bereits 40% des gesamten Umsatzes aus und bietet seinen Kunden schon heute unglaubliche 150 Millionen verschiedene Artikel zum Kauf an. Über 120.000 Onlinehändler versorgen Amazon dabei mit Waren jeder Couleur und jeder Kategorie – von Babynahrung, über Fashionartikel und Technik bis hin zum Katzenspielzeug und Baumarktprodukten – Amazon ist längst mehr als ein reiner Marktplatz – er ist DER Marktplatz. Jeff Bezos Vision vom „Everything Store“, einem Onlineshop der ALLES anbietet, was man an physischen Produkten kaufen kann, bekommt immer mehr Gestalt. Selbst Webshops wie Otto oder Zalando scheinen der Übermacht aus Amerika kaum noch gewachsen zu sein und bieten ihre Produkte z.T. bereits selbst bei Amazon an.

Produktsuche bei Amazon
und Google im Vergleich

Produktsuchen

Fast jeder, der regelmäßig im Internet Waren bestellt, wird auch einen Account bei Amazon haben. Da man dort nicht nur fast alles gefühlt aus einer Hand kaufen kann, sondern eben auch noch mit Produktbewertungen einen guten Eindruck von anderen Kunden erhält, beginnen immer mehr Kaufinteressenten mit ihrer Produktsuche bei Amazon, was nicht selten und immer öfter in einer Bestellung mündet. Dennoch sind immer noch Millionen von Suchenden bei Google unterwegs, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden. Auch die vielen Onlineshops unternehmen einiges, um sich in den organischen Suchergebnissen bei Google möglichst weit oben zu positionieren. Nur wer es mit seinem Shop auf die erste Suchergebnisseite und dort möglichst unter die Top 5 Treffer schafft, bekommt auch genügend Traffic auf die eigene Website, der dann konvertieren und Umsatz einbringen kann. Vergleicht man nun einmal verschiedene Produktsuchen auf Google, so stellt man schnell fest, dass es immer wieder die gleichen Verdächtigen sind, die sich auf Platz 1 bis 5 tummeln und fast immer mit dabei: Amazon. Bei circa 30-50% (je nach Produktkategorie) schafft es der Marketplace auf die ersten 3 Plätze und greift damit wertvollen Traffic ab. Gerade kleinere Onlineshops werden es daher in Zukunft enorm schwer haben, allein über die organische Google-Suche nötigen Traffic zu generieren, um langfristig im E-Commerce erfolgreich zu sein.

Das Experiment Marketplace Index
– Sichtbarkeit messen

Marketplace Index

Um nun aber nicht nur von haltlosen Prognosen und Schätzungen auszugehen, wollen wir mit dem Marketplace Index beobachten, wie sich Amazon im Vergleich zu den größten Onlineshops schlägt, denn im Prinzip konkurriert Amazon hier mit allen Shops gleichzeitig – werden doch auf dem Marktplatz beinahe alle Produkte ebenso angeboten. Gerade in den Bereichen Elektronik, Baumarkt sowie Freizeit & Sport ist Amazon bereits heute sehr gut bei Google sichtbar. In speziellen Produktnischen wie Möbel und Haustierbedarf scheinen die Käufer noch den Onlineshops eher zu vertrauen, bzw. hier hat es Amazon noch nicht wirklich an die Google-Spitze geschafft. Aktuell beobachten wir automatisiert mehrere tausend Suchanfragen in allen Produktbereichen. Diese bestehen aus Shorthead, Midtail und Longtail Keywords – d.h. aus kurzen, mittleren und komplexen Suchbegriffen der jeweiligen Kategorie. Kombiniert mit beliebten Produkten und bekannten Marken haben wir auch die vielen Onlineshops einzeln analysiert, um ein möglichst realistisches Abbild der Sortimente zu erhalten. Der Marketplace Index ist dabei so aufgebaut, dass er sowohl um neue Onlineshops, also auch Produkt erweitert werden kann, ohne das Gesamtergebnis zu verfälschen.