Die BuyBox

So funktioniert das Einkaufswagen-Feld auf Amazon

Amazon machte 2017 einen Umsatz von 178 Milliarden Dollar. 142 Milliarden davon gingen durch das Einkaufswagen-Feld, auch BuyBox genannt, und fast die Hälfte landete in den Taschen von Drittanbietern. Die Regel ist: Fast 90% aller Verkäufe gehen an den BuyBox-Besitzer ganz nach dem Prinzip The Winner takes it all.

Innerhalb der BuyBox befinden sich die Buttons In den Einkaufswagen und Jetzt kaufen. Amazon-Kunden assoziieren mit dem BuyBox Besitz, dass der jeweilige Seller Amazon-konform arbeitet und wird daher als zuverlässig und glaubwürdig empfunden. Somit ist logisch, dass es erstrebenswert ist, in der BuyBox zu landen.

Die BuyBox ist besonders wichtig auf mobilen Endgeräten: Laut Amazon shoppten während der Urlaubszeit 2017 fast 70% der Kunden weltweit über ein Mobilgerät. Um sich diese potentiellen Kunden nicht entgehen zu lassen, ist der Gewinn der BuyBox essenziell. Denn Amazon-Kunden auf Mobilgeräten sehen auf Produktlistings ausschließlich den BuyBox-Gewinner andere Händler erscheinen auf Mobilgeräten entweder nur nach langem Scrollen oder gar nicht.

Du siehst also: Die BuyBox ist für Umsatz und Gewinn unentbehrlich. Auf Amazon existiert kein Limit an Produkten und kein Limit an Händlern, wodurch ein Produkt von vielen verschiedenen Händlern gleichzeitig angeboten werden kann  ohne BuyBox bist du als Reseller beinahe unsichtbar. Dementsprechend hart umkämpft ist die BuyBox. Da ist es kein Wunder, dass mehr und mehr Händler auf Private-Label-Produkte setzen, um den BuyBox-Kampf zu umgehen.

Unterschiede für Reseller und Private-Label-Händler

Private-Label-Händler erhalten die BuyBox drei Monate nach Verkaufsbeginn automatisch vorausgesetzt, sie weisen eine gute Händler-Performance auf. Da Privat-Label-Verkäufer unter ihrer eigenen Marke verkaufen, sind sie logischerweise die einzigen, die auf dem jeweiligen Listing ihre Produkte verkaufen dementsprechend sind sie auch die einzigen Kandidaten für die BuyBox. Lediglich sogenannte Hijacker, also Verkäufern, die ähnliche Produkte unerlaubt auf demselben Listing anbieten, sind eine Bedrohung doch das ist ein Thema für einen anderen Artikel.

Bei Resellern ist das anders: Reseller sind Händler, die Produkte anbieten, die auch von anderen Händlern angeboten werden und keine Private-Label-Produkte sind. Da diese Produkte dieselbe ASIN besitzen, werden sie auch im selben Produkt-Listing angezeigt. Somit müssen Reseller um die BuyBox kämpfen. Landet ein Seller nicht in der BuyBox, hat er trotzdem noch die Chance, im Listing angezeigt zu