Wer auf Amazon den Absatz seines Produkts steigern möchte, kommt um das Thema Amazon SEO und Amazon Suchmaschinenoptimierung nicht vorbei. Für eine Amazon SEO Optimierung ist die Suche und die Verwendung aller relevanten Keywords einer der wichtigsten Einflussfaktoren darauf, dass das Produkt bei einer Amazon-Suchanfrage möglichst weit oben oder sogar ganz oben erscheint. Eine Umfrage ergab, dass die meisten Amazon-Käufer die klassische Suchfunktion nutzen, um ein passendes Produkt zu finden. Auch bei Amazon ist es so, dass Kunden nur die ersten Suchergebnisse betrachten. Amazon möchte mit seinem Algorithmus erreichen, dass dem User nur Produkte angezeigt werden, die für ihn relevant sind und die er mit großer Wahrscheinlichkeit kaufen wird. Welche Faktoren fließen noch beim Amazon Ranking mit ein?

Wie filtert Amazon die Produkte?

Amazon Deutschland offeriert rund 160 Millionen Artikel. Damit die Suchanfrage des Kunden, der sich ja nur für einen kleinen Bruchteil dieser Angebote interessiert, möglichst erfolgreich ist, filtert Amazon den Inhalt anhand von den folgenden zwei Kriterien:

  • Filterung nach passenden Artikeln:. Die Wörter aus der Suchanfrage müssen auch im Content des Produkts enthalten sein. Hierfür berücksichtigt Amazon den Titel, die Beschreibung, die Bullet-Points, die Marke, den Händlername, die Suchbegriffe und noch weitere Produktinformationen, wie beispielsweise die Farbe oder Größe.
  • Produktfilterung nach Kaufwahrscheinlichkeit: Hier wird ein Ranking ermittelt, durch den Amazon Rankingalgorithmus, der die Eigenschaften des Produkts berücksichtigt und diese gewichtet. Amazon sortiert die Produkte nach der Kaufwahrscheinlichkeit, die wir nachfolgend noch näher erläutern.

Amazon Ranking Optimierung durch hohe inhaltliche Relevanz

Da Amazon stets bestrebt ist, seinen Nutzern nur Produkte anzuzeigen, die sich in der Vergangenheit gut verkauft haben und eine hohe inhaltliche Relevanz aufweisen, ist es für Händler somit wichtig, mithilfe der Verwendung von den richtigen Keywords die Performance zu steigern. Bestimmte Relevanz- und Performance Faktoren sorgen ebenfalls für ein besseres Ranking.

Performance-Faktoren für erfolgreiche und bewährte Produkte

Artikel, die sich in der Vergangenheit gut verkauft haben, werden im Ranking ganz weit vorne platziert, da Amazon davon ausgeht, dass sie eine hohe Kaufwahrscheinlichkeit repräsentieren. Die Performance hierfür misst Amazon in drei Kennzahlen:

  • Anzahl der Klicks
  • Absatzzahlen
  • Conversion Rate

Diese drei Faktoren lassen sich allerdings nicht direkt verändern. Trotzdem kann ein Amazon-Händler durch Veränderungen in der Produktdarstellung und Beschreibung die Nutzer dazu bringen, das Produkt häufiger anzuklicken und zu kaufen. Dazu gehört auch die Wahl des richtigen Produkttitels und des richtigen Bildes. Positiv auf die Klickrate wirkt sich auch eine gute Bewertung anderer Käufer oder das Bestseller-Label aus.

Die Conversion Rate lässt sich optimieren, indem die Bilder und die Aufzählungen optimiert werden. Gefällt dem Nutzer das, wird er auch kaufen. Ist er jedoch von dem Produkt noch nicht zu 100 % überzeugt, wird er die Seite verlassen – somit sind die Bilder und Aufzählungen sehr entscheidend.

Auch die Performance hat einen großen Einfluss auf das Amazon-Ranking. Händler haben jedoch einen großen Einfluss auf die Performance Faktoren, zum Beispiel über die Produktbeschreibung.

Relevanz Faktoren – Messung der inhaltlichen Relevanz zur Suchanfrage

Während die Amazon-Performance-Faktoren den Verkauf des Produktes messen, messen die Relevanz Faktoren, wie gut es zur gestellten Suchanfrage vom Inhalt her passt. Das erfolgt größtenteils durch Keywords. Da Händler für ihre Keywords selbst verantwortlich sind, können sie somit die Relevanz gut selbst beeinflussen. Für das Ranking ist es wichtig, dass sie nicht nur alle vorhanden sind, sondern auch, in welcher Reihenfolge und wo sie stehen.

Im Produkttitel enthaltene Keywords ranken am meisten, darauf folgen die Bullet-Points, die Produktspezifikationen sowie die Produktbeschreibung. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Übereinstimmungsgrad von Produkt-Keywords und Suchanfrage. Am besten ist es, wenn alle Suchbegriffe in derselben Reihenfolge in dem Informationsfeld stehen. Die Relevanz sinkt, wenn diese in unterschiedliche Felder verteilt sind. Außerdem nimmt die Relevanz zu, je kürzer Titel und Aufzählungspunkte ausfallen. Detaillierte Tipps zur Keyword-Strategie und –Recherche finden Sie in unserem Amazon SEO eBook.

Wie hängen Relevanz- und Performance-Faktoren zusammen?

Alle zuvor beschriebenen Relevanz- und Performance-Faktoren bestimmen miteinander, an welcher Stelle das Produkt in dem Suchergebnis erscheint. Beide Faktoren müssen immer zusammen gesehen werden und beeinflussen sich teilweise auch gegenseitig. Gut gewählte und platzierte Schlagwörter erhöhen die Relevanz und die Klickrate.

Andererseits ist es hingegen sinnvoll, möglichst viele Keywords in Titel und Bullet-Points zu erfassen. Doch aus Performance-Sicht ist das wiederum nicht die beste Idee, da ein langer Titel seine Aussagekraft verliert und weniger häufig angeklickt wird. Daher ist immer das Zusammenwirken der einzelnen Faktoren zu berücksichtigen und eine übertriebene Optimierung kann auch negative Reaktionen auslösen.